Schauspielerinnen

  • copyright Gregor Sonnenberg
  • copyright Gregor Sonnenberg
  • © Isabelle Trenous
  • copyright Gregor Sonnenberg
  • copyright Björn Klein
  • copyright Björn Klein
  • copyright Gregor Sonnenberg
  • copyright Gregor Sonnenberg
  • copyright Björn Klein
  • copyright Björn Klein
  • copyright Isabelle Trenous
  • copyright Isabelle Trenous
  • copyright Isabelle Trenous
  • copyright Isabelle Trenous
  • copyright Isabelle Trenous

Kathrin Ost

Kathrin Ost ist Stadt- und Landkind zugleich. Hamburg und Niedersachsen. Hafen und Wald. Kindheitsberufswunsch: Chef, Grundbedingung: eigene Rechenmaschine. Weil sie ihren Eltern nie gesagt hat, dass sie liebend gern Ballettunterricht gehabt hätte, erhält sie Klavierunterricht (das hatte sie mal gesagt) und fortan gehört Musik zu ihrem Leben, der Weg zum Gesang ist nicht mehr weit. Getanzt wird dann später auch noch, allerdings kein Ballett - manchmal ist es auch gut, wenn etwas nicht klappt.
Abitur in Hamburg und die große Eröffnung: ich will Schauspielerin werden! Niemand ist überrascht. Schauspielausbildung in Hamburg. Für ihre Darstellung der Bettina  in der Diplominszenierung  „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ erhält Kathrin den Friedrich-Schütter-Preis als beste Nachwuchsschauspielerin.
Das erste Festengagement führt sie an die Waterkant nach Wilhelmshaven und der raue Nordseewind gerbt sie zum Profi. Musiktheater, Komödie, Drama, Kinderstück und kurzfristige Übernahmen – alles dabei. Dann meldet sich der Hunger wieder. Was gibt es noch?
Ab 2010 zurück in Hamburg als freie Schauspielerin.
2011 wird Kathrin in den Kontaktstudiengang Popularmusik der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg aufgenommen und begegnet dort ihren künftigen Bandkollegen. ELLIOTT ADONIS LOTTIE UND DER GLÜCKLICHE wird gegründet, Kathrin ist Sängerin und Texterin. Jetzt findet alles seinen Platz: Spielen, Singen, Schreiben.
Kathrin ist eine ambivalente Künstlerin, die viele Gegensätze in sich vereint und das mitbringt, was man gemeinhin als Bandbreite bezeichnet.
Sie hat mehr Bahn Bonus Punkte als Kröten auf der hohen Kante und wünscht sich zum Geburtstag einen Widrigkeitsfänger. Auf Nachfrage erklärt sie gerne, worum es sich bei diesem famosen Gerät handelt.

Profil

Jahrgang:
1983
Größe:
163 cm
Augenfarbe:
Grün
Haarfarbe:
Dunkelbraun
Sonstiges:
Führerschein B, Tanz (Jazz/Modern Dance, Salsa, Step (GK), Standard (GK), Hip-Hop (GK), Tango Argentino (GK), Yoga, Schwimmen, Reiten, Radfahren, Fechten, Pilates; Akrobatik (GK), Kayak (GK) Gesang (Mezzosopran), Klavier, Flöte
Wohnort:
HAMBURG, Berlin, Muc, Köln, Kiel, Heidelberg
Sprachen:
Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch (GK)
Dialekte:
Hamburgisch, Plattdeutsch

Filmographie

FILM/TV
2017 Extra 3 "Leben mit Überwachung" (Politsatire) - NDR
2012 Ende der Welt
(Kurzfilm), R: Arved Lindau
2012 3 Minuten bis zur Sonne (Kino), R: Carola Unser/Christina Becker
2011 Drachenfriedhof (Kurzfilm), R: Arved Lindau
2011 Stillstand (Kurzfilm), R: Benjamin Teske
2011 Schnee in roter Tüte (Kurzfilm), R: Benjamin Teske
2010 Hamburg Heartbreak
(Kurzfilm), R: Marcel Parviz
2006 Flöten Gehen (Kurzfilm), R: Katinka Narjes/ Lina


THEATER
2017/18 Harold un Maude, R: Jasper Brandis - Ohnsorg Theater, Hamburg
2017 Ziemlich beste Freunde
, R: Jean-Claude Berutti - Kammerspiele Hamburg + Tournee
2017 Frau Müller muss weg
, R: Dominique Schnizer - Theater Osnabrück
2016 Mein ziemlich seltsamer Freund Walter
, R: Frauke Thielecke - Kammerspiele Hamburg
2016 Ein Sommernachtstraum
, R: Jan Steinbach - Theater Wilhelmshaven
2016 Frühstück bei Tiffany
, R: Anne Spaeter - Theater Wilhelmshaven
2016 Soul Kitchen
, R: Ingo Putz - Ohnsorg Theater, Hamburg
2015/16 Frau Müller muss weg
(Marina Jeskow), R: Andreas Gruhn - Theater Dortmund
2015/16 Lügner
(Leonie), R: Johanna Weißert - Theater Dortmund
2014 Eine Weihnachtsgeschichte
, R: Rüdiger Pape - Saarländisches Staatstheater
2014 Wir lieben und wissen nichts
, R: Ingo Putz - Stadttheater Wilhelmshaven
2014 Die Eisbären
, R: Vanessa Wilcke – Schlosstheater Celle
2013 Das Leben des Galilei, R: Peter Lotschack, Schlosstheater Celle    
2013 Wie im Himmel, R: Thomas Krauß – Tiroler Landestheater, Innsbruck
2012 Bromberg/Bydgoszcz (Truskawkowa Niedziela), R: Grazyna Kania – Theater Wilhelmshaven/Teatr Polski Bydgoszcz
2012 Im Weissen Rössl, R: Dr. Ulrich Peters – Theater Münster
2011 Die Acht Frauen, R: Jan Bodinus – Schlosstheater Celle
2011 Baumeister Solness
, R: Ina-Kathrin Korff – Schlosstheater Celle
2011 Woyzeck, R: Olaf Strieb – Stadttheater Wilhelmshaven
2010 Der Untergang (Die Troerinnen), R: André Bastian – Schlosstheater Celle
2010 Das Maß der Dinge, R: Axel Fündeling – Stadttheater Wilhelmshaven
2010 Stella, R: Jan Steinbach – Dt. Schauspielhaus HH (Gastspiel)
2010 Schnee, R: Christian Hockenbrink – Stadttheater Wilhelmshaven
2010 Die Frau vom Meer, R: Michael Blumenthal – Stadttheater Wilhelmshaven
2009 Ich lieb dich, also ändere dich, R: Olaf Strieb – Stadttheater Wilhelmshaven
2009 Stella von J. W. Goethe, R: Jan Steinbach - Stadttheater Wilhelmshaven
2009 Das Gartenfest, R: Christof Meckel
2008 Sugar – Manche Mögen’s Heiß
, R: Olaf Strieb - Stadttheater Wilhelmshaven
2008 Es lebe Europa!, R: Olaf Strieb - Stadttheater Wilhelmshaven
2008 Bei Anruf Mord, R: Jan Steinbach - Stadttheater Wilhelmshaven
2008 Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui, R: Ulrich Hüni - Stadttheater Wilhelmshaven
2008 Momo, R: Olaf Strieb - Stadttheater Wilhelmshaven
2008 Andorra, R: Eva Lange
2007 Blutsbrüder
, R: Michael Blumenthal – Stadttheater Wilhelmshaven
2007 Troja, Love., R: Carola Unser – Dt. Schauspielhaus HH
2006 Panische Zeiten – Bunte Republik Deutschland, R: Carola Unser – St. Pauli Theater HH
2006 Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot, R: Carola Unser – Dipl.-Insz. HH Schauspiel-Studio Frese


SONSTIGES
2016 - Mehr Einzige Lieben (August August), Musikvideo - Regie: Benjamin Teske
2016 - Rotor (Johannes Motschmann), Musikvideo - Regie: Arved Lindau
Sängerin, Musikerin, Texterin der Band August August www.august-august.com
2016 Musik für "Dreier steht Kopf" v. Carsten Brandau (polnische Erstaufführung), Teatr Bedzin/ Teatr Slupsk
2016 All die schönen Dinge, Hörbuchproduktion, Ruth Olshan
2015 Greenpeace Infomercial "Granny Smith"
seit 2013 Liedtexterin u. a. für Lichthoftheater Hamburg, Stadttheater Wilhelmshaven
2007 H2O - Plötzlich Meerjungfrau, Synchronsprecherin, Studio Hamburg Synchron


AUSZEICHNUNGEN
2006  Friedrich-Schütter-Preis für "Ein paar Leute suchen das Glück…" (Rolle Bettina)
NOMINIERUNGEN
2016 Monica-Bleibtreu-Preis für Soul Kitchen
2013 Bromberg/Bydgoszcz, Wettbewerbsbeitrag Kontrapunkt Theaterfestival Stettin, Polen
2010 DER FAUST Theaterpreis für „Stella“